Staffel
Landesliga Lüneburg
Trainingszeiten
Dienstag und Donnerstag
jeweils 20.15 - 22.00 Uhr
Freitag 20.30 - 22.00 Uhr
in der OBS-Halle
Trainer
Frederik Hövermann
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Co-Trainer
Jens Großeholz
Email: großDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Spieltag/Tabelle
Tabelle
Spielplan
Spielplan

Tobias Hoops

Infos zur Mannschaft:

Kader 1.Herren:
oben von links: Matthias Bulitz, Niall Saalmann, Marco Lehmann, Marcel Filipp, Pillipp Schmidt (A-Jgd.), Stefan Bulitz
Mitte von links: Kenen Ramcilovic (A-Jgd.), Jan Wagner, Jonas Jeske (A-Jgd.), Mika Burmester, Thies Flammann, Jannis Dörr (A-Jgd.)
unten von links: Jens Großeholz (Co-Trainer), Greor Bruns, Sven-Ole Will, Julian Lehmberg, Paul von Dollen, Maximilian Moege, Frederik Hövermann (Trainer)

Es fehlen: Cedric Martin, Damir Deanovic, Eric Burmester, Jan-Christian Grünhagen, Nico Kretschmar und Sean Wiebusch

Zusammenfassung Vorbereitung 

Eine außergewöhnlich lange Vorbereitung auf die Saison liegt hinter der 1. Herren-Mannschaft. Coronabedingt verlief diese in unterschiedlichen Phasen, je nachdem, was erlaubt war. Covid-19 wird auch in der Saison eine besondere Herausforderung bleiben, die alle noch lange in Atem halten wird. Ein 2 Monate späterer Saisonbeginn gerät da fast zur Nebensächlichkeit.

Die Vorbereitungsspiele verliefen ergebnistechnisch durchwachsen. Wichtiger war zu erkennen, was noch nicht klappt und worauf der Fokus in der weiteren Trainingsarbeit gelegt werden sollte. Im letzten Spiel gegen die HSG Heidmark II, einer Regionsoberliga-Mannschaft, schickte Coach Frederik Hövermann sein Team in verschiedenen Konstellationen auf die Platte, um noch einmal einiges auszuprobieren. Mit dem Endergebnis 32:31 gegen die eine Klasse tiefer spielenden Gegner war er indes nicht zufrieden, insbesondere weil wegen verbesserungswürdiger Abwehr zweimal ein deutlicher Vorsprung hergeschenkt wurde.

Die Saison beginnt nun am 24.10. mit einem Auswärtsspiel gegen Seevetal/Ashausen. Das wird nach Einschätzung des Trainers gleich eine knifflige Aufgabe. Auf ein Saisonziel mit einem festen Platz möchte er sich noch nicht festlegen. "Ziel ist  es, konstantere Leistungen zu bringen, besonders auswärts, und das vorhandene Leistungspotential auszuschöpfen. Wenn wir das schaffen, werden wir am Ende der Saison mehr Spiele gewonnen als verloren haben." Ein weiteres Ziel ist es, die Einbindung der A-Jugend voranzutreiben. Dieses klappt durch gemeinsame Trainingseinheiten bereits ganz gut.  

Favoriten für die neue Saison sind aus Hövermanns Sicht MTV Embsen, HSG Seevetal/Ashausen und TSV Wietzendorf.
"Die Liga wird sehr ausgeglichen sein, auch mit den starken Aufsteigern SG Luhdorf/Scharmbeck und HV Lüneburg.", so seine Einschätzung. "Am Ende liegt es an uns, wo wir uns einreihen in der Tabelle. Highlights werden sicher die Derbys gegen Wietzendorf."

Die Kaderkonstellation sei dabei Fluch und Segen zugleich. Auf dem Papier verfügt die Mannschaft über einen grossen erweiterten Kader, der viele Möglichkeiten bietet. Durch auswärtige Studien, Spät- und Nachtschichtler wird aber eine wöchentlich wechselnde Besetzung zur Verfügung stehen. Die Mischung aus erfahrenen Leuten und jungen Talenten schätzt Hövermann jedoch.

Saison-Rückblick von Jens Großeholz:

Die erste Herren blieb tabellarisch sicherlich hinter den selbst gesteckten Erwartungen zurück. Vor allem die Auswärtsbilanz, mit lediglich einer gewonnenen Partie bei Westercelle, ließ zu wünschen übrig.

Zuhause holten wir zunächst die Punkte, die dafür sorgten, dass wir uns im gesicherten Mittelfeld aufhielten. Im Laufe der Saison kamen aber auch hier einige unnötige Niederlagen hinzu und wir rutschten immer weiter in die gefährliche Zone ab. Auch bedingt durch das Fehlen wichtiger Stammspieler durch Verletzungen, Studium und Auslandsaufenthalt.
Wir hatte aber im Verlauf der Saison auch einige Glanzlichter, wie zum Beispiel die deutlichen Siege gegen Müden und Dannenberg, sowie die knappen Niederlagen ( jeweils nur mit einem Tor) gegen den späteren Aufsteiger aus Bergen und die drittplatzierten Wietzendorfer. Auch die zweite Halbzeit im letzten Spiel gegen Seevetal, wo wir uns nach einem Halbzeitrückstand von 8 Toren noch auf ein 31:32 herangekämpft haben zeigten, dass Potential in der Mannschaft steckt und lässt für die neue Saison hoffen.

 



Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen, z.B. die Erhebung statistischer Daten, zu ermöglichen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.