Freude und gute Stimmung nach dem Abpfiff in der Kabine .... das Sieger-Selfie darf nicht fehlen ..... (Foto: Lina Brandenburg)
MIT EINEM 3:1 SIEG BEIM SC TEWEL ZIEHEN DIE A-JUNIORINNEN IN DAS HALBFINALE DES KREISPOKALS EIN


In Bestbesetzung reisten wir am Mittwochabend zum SC Tewel und die Stimmung war gut. Das Trainerteam um Coach Rolf Winnig und Lina Brandenburg setzte auf eine starke Abwehr und ein durchschlagskräftiges Mittelfeld mit einer echten Spitze. Von Beginn an dominierten wir das Spiel und erarbeiteten uns gute Chancen. Eine scharfe Hereingabe durch Janica Bayrak konnte die Teweler Torfrau nicht richtig fassen und Greta Schmidt nutzte die sich daraus ergebende Möglichkeit zur frühen 0:1-Führung (11.)

Auch in der Folge waren unsere Mädels das überlegene Team; Tewel antwortete mit zeitweise guten Kontern. Einer dieser Angriffe fand den Weg in unseren Strafraum und im Durcheinander behielt Anna-Lena Rogge die Übersicht und versenkte den Ball zum 1:1 Ausgleich (30.).

Die Rothosen zeigten sich aber nicht geschockt und übernahmen sofort wieder das Heft des Handelns. Alea Isernhagen versuchte zweimal glücklos über die linke Seite in den Teweler Strafraum einzudringen, aber beim dritten Anlauf gelang ihr dann der umjubelte Führungstreffer zum 1:2 (32.).

Mit dem knappen Vorsprung ging es dann in die zweite Halbzeit, in der wir immer besser ins Spiel fanden. Die Großchancen von Laura Appelhans (58.) und dem Pfostentreffer von der starken Janica Bayrak (65.) folgte dann das Tor zum 1:3-Siegtreffer. Franka Grefe setzte sich auf den rechten Seite durch, zog in den Strafraum und versenkte das Leder eiskalt im rechten Toreck.

Der Gastgeber wurde nun mutiger und kam in den letzten Minuten zu drei Ecken, die aber allesamt durch die Abwehr um Luisa Tewes entschärft wurden.

Ein Lob gab es von Seiten des MTV-Coach an die Teweler Torfrau Scarlett A. Reyes, die weitere Gegentreffer verhinderte und nach einem harten Gesichtstreffer und minutenlanger Behandlung den Weg zurück in ihren Kasten fand. Und auch die Leistung der kurzfristig als Schiedsrichterin eingesprungenen Daniela Korreng fand die Anerkennung der Soltauer Mannschaft.

"Ich war überzeugt, dass unsere Mannschaft heute hier ein gutes Spiel abliefert. Die Stimmung im Team, die Leistungsbereitschaft einer jeden Einzelnen und die mannschaftliche Geschlossenheit haben heute Wirkung gezeigt. Es hätten aber aufgrund der Großchancen gerne ein paar Tore mehr sein können", fasste Rolf Winnig das Spiel zusammen.

Am 09.05.2018 reisen die Böhmestädterinnen jetzt zum Halbfinale. Gegner wird der Sieger der Begegnung Heidmark - Bothmer.

Für den MTV Soltau spielten:
Alena Schmidt, Charlotte Eickhoff, Luisa Tewes, Franka Grefe, Janica Bayrak, Kira Schaffer, Greta Schmidt, Alea Isernhagen (15.), Naomi Butt (17.), Hannah Bilgenroth (38.), Mirja Hellwinkel ( 40.), Laura Appelhans ( 50.), Antonia Winnig (80.)


Geschrieben von Rolf Winnig am 12.04.2018
Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen. Indem Sie auf den OK-Button klicken, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK