Torschütze zum 2:1 gegen Drochtersen: Abwehrspieler Paul Lude (Foto: Andrea Juettner-Lohmann)

U16: Zwei Heimsiege ohne großen Glanz

Wieder eine englische Woche mit 6 Punkten für die U16 vom MTV Soltau. Unter der Woche trat die SG Eintracht/TuS Celle in Soltau an und wurde in einem kampfbetonten Spiel knapp mit 2:1 besiegt. Am vergangenen Samstag war dann die U16 vom SV Drochtersen/Assel im Ostpark zu Gast. Am Ende gelang ein 4:1 und die Rothosen nahmen damit erfolgreich Revanche für die einzige Punktspielniederlage der bisherigen Saison aus dem Hinspiel. Das Team um Trainer Markus Wolkenhauer hat nun mit dem Tabellenführer aus Heeslingen punktemäßig gleichgezogen. Nur das Torverhältnis der Soltauer ist schlechter. Am kommenden Samstag kommt es zum Spitzenspiel im Ostpark und damit zur Chance für den MTV, die Spitze zu erklimmen. Dabei bedarf es aber gerade spielerisch einer Leistungssteigerung im Vergleich zu den beiden letzten Spielen.

Das Nachholspiel gegen Celle war wie erwartet eine kampfbetonte Sache. Der Gast aus Celle ist bekannt für seine robuste Spielweise und stellte dies bei guten äußeren Bedingungen im Ostpark auch erneut unter Beweis. Die ersten 15 Minuten gehörten dem Gast. Die Rothosen ließen sich das Spiel der Gäste aufzwingen. Richtige Torchancen gab es in dieser Phase des Spiels nicht. Um die 20. Minute wurde das Spiel der Soltauer dann etwas munterer und Tarik Pepic, Aaron Vogelhubert und Kevin Gerecke kamen zu Möglichkeiten, konnten diese aber nicht nutzen. Celle versuchte es im Gegenzug immer wieder mit Fernschüssen. Erfolglos, genauso wie derjenige von Tarik Pepic in der 29. Minute. In der 31. Minute fiel das 1:0 für die Rothosen. Eine schöne Kombination über David Justus, Louis Ibellow und Cliff Koschorreck endete in einem gefährlichen Torschuss, den der Gästetorwart nur abprallen lassen konnte. Kevin Gerecke war zur Stelle und schob zur Führung ein. In der 35. Minute forderte der Gast zu Unrecht Elfmeter, als Kenan Droce den Stürmer mit einem fairen Tackling stoppen konnte. Leider untermauerte der Gästestürmer seine Forderung mit einem fiesen Nachtreten. Eigentlich Rot, aber der Schiedsrichter beließ es bei einer Zeitstrafe. Der MTV zeigte die richtige Reaktion auf diese Situation und schoss in Überzahl das 2:0. Ein Freistoß für Soltau von halbrechts wurde zu kurz abgewehrt und landete direkt vor den Füßen von Kevin Gerecke, der unhaltbar sein zweites Tor erzielen konnte.

Die zweite Hälfte ist schnell erzählt. Celle begann druckvoller und konnte in der 49. Minute den 1:2-Anschlusstreffer markieren. Dabei sahen die Rothosen nicht gut aus, zumal man ein Gegentor unbedingt vermeiden wollte. Celle war nun spielbestimmend, vermochte aber nicht das Tor der Soltauer ernsthaft in Gefahr zu bringen. Ganz im Gegenteil, die größte Torchance bot sich dem MTV in der 70. Minute. Tarik Pepic ließ mehrere Abwehrspieler stehen und passte schön in die Tiefe, doch Kevin Gerecke verzog freistehend. Große Aufregung in Soltaus Spielhälfte in der 76. Minute. Die Soltauer Abwehr unterlief einen langen Pass der Celler und ein Gästestürmer tauchte frei vor Torwart Simon Brokopp auf. Der Soltauer Keeper war beim Herauslaufen etwas zu spät am Ball und räumte dabei den Celler Spieler ab. Zum Glück kein Tor und gelbe Karte. Es blieb beim am Ende verdienten Arbeitssieg der Rothosen.

Im Heimspiel gegen SV Drochtersen/Assel hatte der MTV die erste Möglichkeit durch Cliff Koschorreck, doch er verzog in der 8. Minute aus 18 Metern knapp. Eine Minute später die frühe Führung der Gäste. Nach einem Rückpass konnte Torwart Kalle Braack nicht richtig klären und plötzlich lag der Ball im Netz der Soltauer. Mit Wiederanpfiff gelang aber sofort der Ausgleich. Kevin Gerecke platzierte einen Schuss aus 16 Metern unhaltbar unten links im Tor der Gäste. Soltau war in der Folge spielbestimmend ohne groß zu überzeugen. Das Aufbauspiel oftmals zu unkonzentriert und dadurch zu ungenau. Trotzdem die Führung der Rothosen in der 16. Minute. Nach einer zu kurz abgewehrten Ecke stand Abwehrspieler Paul Lude, an diesem Tag mit einer tadellosen Leistung, goldrichtig und schoss mit links zum 2:1 ein. Mit der Führung im Rücken schaltete der MTV bei sommerlichen Temperaturen einen Gang zurück und überließ Drochtersen das Mittelfeld. Der Gast aus dem Landkreis Stade war aber im Angriff zu harmlos. Mehr als ein Fernschuss in der 24. Minute sprang nicht heraus. Um die 30. Minute besaß Cliff Koschorreck zweimal die Möglichkeit zur Vorentscheidung. Jeweils in 1:1-Situationen gegen den Torwart konnte er das Leder aber leider nicht im Tor unterbringen. Besser machte es der MTV in der 32. Minute. Ein langer Einwurf von links auf Höhe des Sechzehners segelte an Freund und Feind vorbei durch den Strafraum und Hannes Freiter vollendete zur 3:1-Halbzeitführung.

Allerletzte Zweifel am Heimsieg wurden sofort mit Beginn der zweiten Hälfte beseitigt. Joker Aaron Vogelhubert stach wieder einmal unmittelbar nach seiner Einwechslung und praktisch mit der ersten Ballberührung. Tarik Pepic und Kevin Gerecke hatten sich zuvor auf der rechten Seite behauptet und letzterer setzte Aaron Vogelhubert mit einem Flachpass im Strafraum gekonnt in Szene und dieser markierte das 4:1. In der 48. Minute eine Doppelchance für die Rothosen. Cliff Koschorreck scheiterte zunächst am Torwart und Aaron Vogelhubert setzte den Nachschuss am Tor vorbei. Der MTV Soltau war dem Gast in der Folge überlegen, ohne dabei zwingend genug zu sein. Es gab noch einige Möglichkeiten durch Aaron Vogelhubert, Hannes Freiter, Tarik Pepic, Juliano Rexin, Tim Gofert und Kenan Droce, aber insgesamt ließen die Rothosen die letzte Konsequenz vermissen und die Partie verflachte zusehends. Es blieb beim 4:1. Völlig verdient, aber erneut muss man von einem Arbeitssieg sprechen. Für den Tabellenführer muss in der kommenden Woche eine Schippe draufgelegt werden.

Für den MTV am Ball: Aaron Vogelhubert, Cliff Koschorreck, Hannes Freiter, Hugo Freiter, Johann Büchner, Juliano Rexin, Justas Narbutaitis, Kalle Braack, Kenan Droce, Kevin Gerecke, Lenny Hobuß, Marvin Gonzalez, Niklas Wolkenhauer, Paul Lude, Simon Brokopp, Tarik Pepic und Tim Gofert.


Geschrieben von Ralph Lude am 13.05.2018
Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen. Indem Sie auf den OK-Button klicken, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK