Am Sonntag kam die Mannschaft aus Borstel-Sangenstedt zu uns in den Ostpark zum drittletzten Endspiel für unsere Erste. Bei dieser waren seit langem mal wieder 18 Mann dabei und jedem von ihnen konnte man die Spannung anmerken, denn wenn man in den letzten Spielen Punkte ließe, stünde der Abstieg so gut wie fest.

Von Beginn an war die Partie von spielerischer Härte und auch Fehlern geprägt. Zwingende Chancen blieben aus. Für das erste Highlight des Spiels sorgte Ben Hirschmann, der einen Ball nicht ausreichend klärte. Sein Fehler blieb aber ungestraft. Anschließend wurde dann auch Soltau gefährlich. Fadil Yavsan schaffte es nach einer Ecke nicht, den Torwart per Kopf zu überwinden und kurz danach wurde Josip Popov freigespielt, der den Ball aber am langen Pfosten vorbeischoß. Die nächste Situation sollte aber ebenfalls ihm gehören. Fadil Yavsan kontrollierte einen sehr schwierigen Ball gegen zwei Gegenspieler und legte für Popov auf, der den Ball dieses Mal aus knapp 20 Metern versenkte (26. Min).

Von diesem Moment an fand das Spiel hauptsächlich im Mittelfeld statt. Auf beiden Seiten wurden die Angriffe nicht richtig zu Ende gespielt und waren meist an der Strafraumgrenze schon wieder vorbei.

Mitte der zweiten Halbzeit agierte der Gast aus Borstel dann offensiver und liess defensiv sehr viel Platz für Konter. Soltau lief diese immer wieder an, schaffte es aber nicht, sie vernünftig zu Ende zu spielen. Trainer Grabs wechselte nun auch defensiver, um hinten für mehr Sicherheit zu sorgen. Vorne hatte Jan Lünzmann nach einem Freistoß und einer Ecke jeweils die Chance, auf 2:0 zu erhöhen, war aber etwas unglücklich im Abschluss. Die größte Möglichkeit im zweiten Durchgang hatte aber Christian Kohlmaier. Nachdem der Borsteler Keeper unter Druck den Ball nur in Richtung Kohlmaier klären konnte, schaffte dieser es aus ca. 25 Metern nicht, den Ball im freien Tor zu versenken. Auch der eingewechselte Sebastian Meene, der am Vormittag für die Altherren vier Mal getroffen hatte, zeigte in der Schlussphase Nerven und scheiterte in einer 1-zu-1-Situation gegen den Torwart der Gäste.

Am Ende blieb es beim 1:0 für den MTV. Ein Sieg, der so auch in Ordnung geht. Durch Einsatz und Leidenschaft hatte die Mannschaft von Grabs das Glück erzwungen. Das nächste Endspiel findet am Montag gegen TuS Celle zu Hause im Ostpark statt.




Geschrieben von Niklas Prigge am 16.05.2018