Lene Breier half nach langer Spielpause spontan im Trikot des MTVS aus. (Foto: Rolf Winnig)

A-JUNIORINNEN VERLIEREN LETZTES HEIMSPIEL GEGEN SPITZENREITER WIETZENDORF

Im Kreisligaspiel der A-Juniorinnen unterlagen die Mädels des MTV Soltau dem TSV Wietzendorf mit 1:3. So deutlich, wie das Ergebnis scheint, war die Begegnung allerdings nicht. Der MTV Soltau hatte eine deutliche Feldüberlegenheit und ein klares Chancenplus. Aber 10 Minuten in der Schlussphase reichten dem Gast zum Sieg.

Den erste Angriff nach Anpfiff des guten Schiedsrichters Siegfried Panske nutzte Janica Bayrak nach schneller Kombination zum sehenswerten Abschluss, allerdings reagierte Ersatztorfrau Jana Ernst in dieser Situation wie in vielen weiteren ausgezeichnet. 30 Minuten rollte Angriff auf Angriff, bis sich der TSV schrittweise aus dem Druck befreite und seinerseits einige gute Chancen herausspielte. Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff wurde ein Eckball der Gastgeberinnen aus dem Strafraum zurückgespielt und die aufmerksame Verteidigerin Hannah Bilgenroth nahm das Geschenk an und versenkte die Kugel aus 12 Metern diagonal ins linke Eck zum 1:0.

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase in der zweiten Halbzeit überraschten die Gastgeberinnen nun mit einigen weiteren guten Angriffen, waren dann im Abschluss aber sehr nachlässig mit der Chancenverwertung. Wietzendorf agierte nun konzentrierter und kam zunehmend zu einigen Torchancen, aus denen Lena Drost in der 71. Minute den Anschlusstreffer zum 1:1 erzielte.

In der Schlussphase setzte Wietzendorf auf Sieg und warf alles nach vorn. Miriam Molzahn nahm sich kurz vor Spielschluss den Ball, spielte die gesamte MTV-Hintermannschaft ohne Gegenwehr aus und erzielte in der 81. Minute den Führungstreffer zum 1:2. Anstatt sich gegen die Niederlage aufzubäumen, hingen die Köpfe der Rothosen und Lena Drost  nutzte diese Situation nur 1 Minute später, um in einer Kopie des Tores von Molzahn das 3:1 zu erzielen.

„Meine Mädels haben über weite Strecken das Spiel beherrscht, sind aber nach dem Ausgleich eingebrochen. Während der TSV, obwohl ohne Wechselmöglichkeit, die letzten Kraftreserven mobilisierte, waren meine Spielerinnen in der Schlussphase stehend erschöpft. Und damit geht der Sieg dann auch in Ordnung.“ bewertete der enttäuschte Coach Rolf Winnig diese Begegnung.

Der TSV Wietzendorf übernahm mit diesem Sieg die Tabellenführung und kann jetzt sogar mit einem Sieg gegen die  FJSG Heidmark Kreismeister werden.

Soltau trifft am letzten Spieltag auf die SG Wintermoor, die nur rechnerisch noch Kreismeister werden könnte, dabei aber  auf Schützenhilfe aus Scharnebeck und Heidmark angewiesen wäre und ein deutlich schlechteres Torverhältnis aufweist.


Geschrieben von Rolf Winnig am 10.06.2018
Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen. Indem Sie auf den OK-Button klicken, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK