HBV 91 Celle – MTV Soltau II 27:28 (15:11)

So erleichtert hört man MTV Trainer Jakob Happel selten: „Es war ein absoluter Sieg des Willens. Der Spielverlauf hat keineswegs darauf hingedeutet, dass wir heute zwei Punkte einfahren. Die Freude war am Ende riesig.“ Im Spitzenspiel der Regionsoberliga sah sich der MTV 57 Minuten im Rückstand. Gegen eine junge und dynamische Celler Mannschaft fanden die Soltauer zu oft keine Lösungen, besonders im Torabschluss sah Happel Schwächen bei seinen Mannen: „Wir haben im Angriff die falschen Entscheidungen getroffen. In Halbzeit eins haben wir uns das Leben durch etliche Fehlwürfe und Fehlpässe selbst schwer gemacht.“ Den Grund für den am Ende glücklichen Sieg findet Happel in der Moral seiner Akteure in den letzten fünf Minuten: „Auch wenn wir eigentlich die gesamte Spielzeit im Rückstand waren, haben wir den Kopf nicht hängen lassen.“ Der MTV öffnete in den letzten fünf Minuten seine Abwehr und stellte die Hausherren so vor Aufgaben, für die sie keine Lösungen mehr fanden. Über 26:25 und 26:26 erzielten die Soltauer durch Andreas Fedderke in der 58. Minute die erste Führung zum 26:27. Für die Entscheidung zum 26:28 sorgte dann ebenfalls Fedderke. „In der Schlussphase war unser Spiel gut anzuschauen. Das war für den Kopf und auch für die Tabellensituation ein ganz wichtiger Sieg“, finalisiert Happel.

MTV: Alexej Erfort, Lukas Steinbeck – Nils Wagner (3), Torben Jesse, Viktor Happel (6), Andreas Fedderke (11), Viktor Trautwein (4), Lucas Günter(1), Alexander Melcher (1), Dino Ramcilovic (2)


Geschrieben von Kerstin Willnat am 12.03.2019
Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen. Indem Sie auf den OK-Button klicken, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK