(Foto: Rudi Mayer)
Furioser Saisonstart für die talentierte Läuferin

Starts in der Halle sind nicht bei allen Läufern beliebt. Mit nur zweihundert Metern Länge ist die Laufbahn nur halb so lang wie in einem normalen Freiluftstadion. Zudem sind die Bahnen schmaler und die Kurven leicht erhöht, so dass es häufiger zu Rempeleien oder gar Stürzen kommt, wenn es beim Start gilt, eine gute Position zu erkämpfen oder beim Überholen im Rennverlauf. 

Mit dem Saisonziel, sich zunächst in der neuen Altersklasse W15 bei den in zwei Wochen anstehenden Landes-Hallenmeisterschaften möglichst weit vorne zu präsentieren, im Frühjahr sogar für die Deutschen Schülermeisterschaften zu qualifizieren, wollte die erst seit etwa einem Jahr in der Leichtathletik aktive ehemalige Leistungsturnerin Anna Lütjen erste Rennerfahrungen unter diesen speziellen Bedingungen sammeln. Zwar ist die 800m-Strecke, bei der vier Hallenrunden zu absolvieren sind, unter den beschriebenen Umständen nicht gerade ideal dafür geeignet, der Terminplan gab aber zu diesem Zeitpunkt nur das Hallensportfest im Sportleistungszentrum Hannover her. So ging sie, quasi aus dem vollen Wintertraining heraus, erstaunlich unvoreingenommen in ihr erstes Hallenrennen. Fünfzehn junge Läuferinnen der Klassen W14 und 15 stellten sich in zwei Zeitläufen dem Starter, im zweiten die junge MTVerin. Gleich nach dem Start setzte sie sich an die Spitze des Feldes, baute ihren Vorsprung Runde für Runde weiter aus und ging schließlich mit über vier Sekunden Vorsprung als klare Gesamtsiegerin durchs Ziel. Nicht nur die neue Bestzeit von 2:26,25 Minuten, mit der sie ihre Vorjahrsleistung um etwa eineinhalb Sekunden verbesserte, sondern auch die Tatsache, dass sie ihren Endspurt viel zu spät begann und nach dem Rennen kaum erschöpft war, zeigt, dass sie ihr großes Potenzial bei Weitem noch nicht ausgeschöpft hat und auf dem besten Weg ist, ihre hoch gesteckten Saisonziele tatsächlich zu erreichen.

Nach einem weiteren Vorbereitungsrennen über 2000 Meter bei den Hamburger und Schleswig-Holsteinischen Hallenmeisterschaften am kommenden Wochenende in Hamburg wird sie bei den Niedersachsenmeisterschafften eine Woche später möglicherweise sogar über 800 Meter und 3000 Meter an den Start gehen.


Geschrieben von Sandra Bargmann am 11.01.2020
Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen. Indem Sie auf den OK-Button klicken, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK