Gleich auf drei Spieler musste Trainer Stefan Witthöft im Spiel der männlichen A-Jugend gegen die SG-Adendorf/Scharnebeck verzichten. Mit einem absoluten Rumpf-Kader von gerade einem Torwart und sechs Feldspielern trat sein Team in eigener Halle an. Dass ein Sieg trotzdem im möglichen Bereich liegen könnte, zeigte das Hinspiel in Adendorf, welches der MTV deutlich mit 38:25 für sich entschied. Entsprechend selbstbewusst startete der MTV und führte nach sechs Minuten bereits 5:2. Dann verlor die Mannschaft etwas den Faden und musste 4 Gegentreffer in Folge hinnehmen. Bis zur Halbzeit gelang es nicht mehr, in Führung zu gehen, jedoch wurde nach einem Treffer der SG immer sofort wieder ausgegleichen. Mit 18:18 ging es in die Pause. 

Die ersten zwei Treffer in der zweiten Hälfte sicherte sich der MTV, um dann jedoch 4 Tore in Folge zu kassieren, so dass die Soltauer erstmalig mehr als ein Tor hinten lagen (20:22). Immer wieder rangen die Gäste den Hausherren ein Tor ab, so dass es nach 47 Spielminuten fast vorentscheidend 25:29 stand, aber eben nur fast. Angeführt von Jannis Dörr, der immer wieder Verantwortung übernahm, legte der MTV jetzt seinerseits innerhalb von 4 Minuten eine Fünfer-Serie hin. Zwischenstand: 30:29 zu Beginn der 52. Minute. Nun wurde die Begegnung zunehmend hektisch, Fehler häuften sich auf beiden Seiten und 3 Minuten vor Schluss war noch immer alles offen (33:34). Innerhalb einer Minute wurden 3 Spieler der Gäste mit Zeitstrafen auf die Bank geschickt. Diesen Vorteil nutzte der MTV nervenstark  für 3 Treffer in Folge. Die SG erzielte noch den Anschlusstreffer, der MTV krönte seinen Erfolg jedoch mit einem letzten Treffer in Unterzahl spielend.

 Durch den 37:35-Sieg konnte der MTV seinen 2. Platz in der Tabelle am ersten Spieltag der Rückrunde sichern und bleibt direkter Verfolger der SG VfL Wittingen. Dass die Mannschaft sich so schwer tat, lag unter anderem an der mangelhaften Chancenverwertung, zu vielen Fehlern und besonders der inkonsequenten Abwehr. Die Einstellung hat aber zu 100% gepasst und deshalb war der Sieg einfach verdient. Trainer Stefan Witthöft zeigte sich beeindruckt vom Kampfgeist seiner  Mannschaft: "Ich bin richtig stolz auf die Jungs, besonders, weil sie über ihre Kräfte gegangen sind, um sich die Punkte zu holen".

MTV: Jona Eggers - Philipp Schmidt (5), Tjorben Mayer (8), Niklas Heinicke (2), Jannis Dörr (16), Henrik Mahlau (1), Jonas Jeske (5)


Geschrieben von Kerstin Willnat am 13.01.2020
Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen. Indem Sie auf den OK-Button klicken, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK