Die erste Herren blieb tabellarisch sicherlich hinter den selbst gesteckten Erwartungen zurück. Vor allem die Auswärtsbilanz mit lediglich einer gewonnenen Partie bei Westercelle läßt zu wünschen übrig.

Zuhause holten wir zunächst die Punkte, die dafür sorgten, dass wir uns im gesicherten Mittelfeld aufhielten. Im Laufe der Saison kamen aber auch hier einige unnötige Niederlagen hinzu und wir rutschten immer weiter in die gefährliche Zone ab, auch bedingt durch das Fehlen wichtiger Stammspieler durch Verletzungen, Studium und Auslandsaufenthalt.

Wir hatten aber im Verlauf der Saison auch einige Glanzlichter, wie zum Beispiel die deutlichen Siege gegen Müden und Dannenberg, sowie die knappen Niederlagen (jeweils nur mit einem Tor) gegen den späteren Aufsteiger aus Bergen und die drittplatzierten Wietzendorfer. Auch die zweite Halbzeit im letzten Spiel gegen Seevetal, wo wir uns nach einem Halbzeitrückstand von 8 Toren noch auf ein 31:32 herangekämpft haben, zeigten, dass Potential in der Mannschaft steckt und lässt für die neue Saison hoffen.

Bericht: Jens Großeholz


Geschrieben von Kerstin Willnat am 21.04.2020
Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen. Indem Sie auf den OK-Button klicken, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK