(Foto: Rudi Mayer)

Quasi aus dem Nichts stürmte die talentierte Läuferin des MTV Soltau in ihrer ersten ernsthaften Saison an die deutsche Spitze. So erzielte sie die national zweitbeste Leistung aller Zeiten im 1500m-Hindernislauf, nebenbei auch Niedersachsenrekord, und führt in der Jahresbestenliste die 3000m-Streckenwertung mit klarem Vorsprung von über 23 Sekunden zur nächstbesten Läuferin der Klasse W15 an. Ihre Leistungen über 1500m (4:34,85 Min.), die sie in Melle bei ihrem Sieg über die spätere Deutsche Jugendmeisterin über 800m lief, und 3000m (9:45,01 Min.), die sie als souveräne Siegerin bei den Landesmeisterschaften U18 in Oldenburg) erzielte, sind auch im internationalen Vergleich hochwertig, wie die folgende Tabelle ihrer Platzierungen in den Bestenlisten des Jahres 2020 zeigt:

 

800m

1500m

2000m

3000m

1500m Hi

300m Hü

Deutschland

8. W15

1. W15

2. W15

1. W15

2. W15

21. W15

 

30. U18

7. U18

-

4. U18

-

-

Europa

-

5. W15

-

1. W15

-

-

 

-

48. U18

-

8. U18

-

-

Welt

Top50 W15

17. W15

-

6. W15

-

-

 

-

124. U18

-

55. U18

-

-

Fünf Landesmeistertitel in der Halle, im Crosslauf und auf der Bahn konnte sie im Jahr 2020 erringen, einen Landesrekord, zwei Bezirks- und drei Kreisrekorde aufstellen.

Die Art und Weise, wie sie ihre Rennen gestaltete, meist als Frontrunner, aber auch mit harten Spurts, zeugt von ihren bereits sehr ausgeprägten Kämpferqualitäten und auch von einem gehörigen Maß an Selbstvertrauen, das in diesem Alter durchaus ungewöhnlich ist. Die Vorgaben ihres anspruchsvollen Trainingsplanes erfüllte sie mit großer Selbstverständlichkeit und oft sogar mit mehr als der geforderten Intensität, was neben ihrem offensichtlich überdurchschnittlichen Talent ausschlaggebend für ihre großen Erfolge gewesen sein dürfte. Dabei trainierte sie nur maximal viermal die Woche und vernachlässigte weder die Familie noch die Schule und ihre musikalische Ausbildung.

Zum Herbst haben nun die DLV-Trainerteams einen Vorschlag für die Kadernominierung für das Jahr 2021 erarbeitet. Dieser wurde nach intensiver Prüfung durch den Bundesausschuss Leistungssport im Deutschen Leichtathletik Verband abgestimmt und beschlossen. Zu den 153 jüngeren Talenten, die zur Unterstützung ihrer sportlichen Entwicklung in Abstimmung mit den Landesverbänden in den DLV-Nachwuchskader berufen wurden, gehört auch Anna Lütjen im Nachwuchskader 2 über 1500 Meter.

Leider hat sie sich am Ende der Saison bei der Abnahme zum Deutschen Sportabzeichen beim ungewohnten Weitsprung eine Muskelverletzung zugezogen, wodurch die eigentlich noch geplanten Angriffe auf die deutschen Rekorde im 1500m-Hindernislauf und 5km-Straßenlauf, die durchaus im Bereich ihrer Möglichkeiten lagen, ausfallen mussten. Pandemiebedingt waren leider auch frühzeitig die Deutschen Schülermeisterschaften abgesagt worden, so dass das Kräftemessen mit der besten deutschen Hindernisläuferin Jolanda Kallabis auf das kommende Jahr verschoben werden muss. 

Sollte sie das folgende Wintertraining ebenso gut und verletzungsfrei überstehen wie das vergangene, ist sicher auch die Teilnahme an internationalen Meisterschaften keine Utopie mehr.


Geschrieben von Sandra Bargmann am 19.11.2020
Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen, z.B. die Erhebung statistischer Daten, zu ermöglichen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.