U18 mit solidem Auftritt und starkem Schlussmann

Am vergangenen Samstag gastierte die U19 der SG Rethem/Nordheide im Ostpark. Die Taktik für das Spiel war dabei klar definiert, man wollte die Anfangsphase wie zuletzt im Spiel gegen Bispingen nicht verschlafen, sondern von Anfang wach sein. Zu großen Teilen gelang das auch, insbesondere traf das aber auf den Soltauer Schlussmann Luis Piro zu. Dieser konnte sich das erste Mal nach knapp 10 gespielten Minuten in Szene setzen, nachdem ein Soltauer Verteidiger im Zweikampf vor dem Strafraum den Ball an den gegnerischen Stürmer verlor. In der 19. Spielminute gelang dem Offensivmann der Soltauer, Jelle Tödter, nach einer Hereingabe von Niklas Kühn mit einem ansehnlichen Schuss in das lange Eck der Führungstreffer. Davon unbeeindruckt kamen aber auch die Gäste immer wieder zu Torchancen, die Luis Piro aber immer wieder gut parieren konnte, was ihm sogar lobende Worte vom gegnerischen Trainer einbrachte. Im weiteren Spielverlauf entstand der Eindruck, dass es den Nachwuchsfussballern des MTV nicht gelang als Mannschaft aufzuspielen und gemeinsam Angriffe nach vorne zu tragen. Stattdessen wurden immer wieder Bälle stumpf nach vorne geschlagen, getreu dem Motto „Kick and Rush“, die allerdings zu keinerlei Erfolg führten. So lief das Spiel vor sich hin, ehe die Böhmestädter in der 38. Minute durchblicken ließen, was spielerisch durchaus möglich ist. Nach Balleroberung von Arbnor Bajrami im Mittelfeld setzte dieser Jelle Tödter gut in Szene. Dessen Schuss - nachdem es ihm gelungen war den gegnerischen Torwart zu umlaufen - konnte allerdings von einem Rethemer Verteidiger gerade noch auf der Linie geklärt werden. Noch vor der Halbzeitpause konnten sich die Soltauer aber belohnen und so für Entlastung sorgen. Nach einem starken Zweikampf von Jonas Dittmer behielt dieser die Übersicht und sah den gut positionierten Jelle Tödter, der sich den Ball zurecht legte und aus 20 Metern das Leder im Tor der Gäste unterbrachte. Mit dieser Führung ging es dann in die Kabine zur Pause.

Die Pause nutzten die Soltauer Trainer nicht nur, um an die Spieler zu appellieren, das Spielgeschehen konsequenter aufzubauen und zu kontrollieren, sondern nahmen auch zwei Wechsel vor.

Der Beginn der zweiten Halbzeit stand dann im Zeichen des MTV. Der eingewechselte Malte Worthmann setzte sich auf der rechten Außenbahn gut durch und brachte den Ball anschließend in die Mitte, wo Arbnor Bajrami schon wartete, dessen Abschluss verfehlte das Tor der Gäste allerdings knapp. In der 65. Minute war es wieder einmal Jelle Tödter, der die Möglichkeit zu einem weiteren Tor hatte. Zwar ahnte der noch den verpatzten Abstoß des Gästekeepers voraus und konnte diesen abfangen, sein folgender Abschluss ging aber genau auf den Mann und stellte den Rethemer Schlussmann vor keine große Herausforderung. Im Anschluss geschah das, was niemals passieren sollte. Die Soltauer ließen sich nicht nur hinten reindrücken, sondern fanden auch keine wirklichen Mittel mehr, sich vom Gegner zu lösen oder einen vernünftigen Spielaufbau zu organisieren. In dieser Druckphase der Gäste war es erneut Luis Piro, der das ein oder andere Mal dafür sorgte, dass seine Mannschaft ohne Gegentor blieb. Kurz vor Schluss gelang den Soltauern dann aber noch der Gnadenstoß. Arbnor Bajrami setzte sich gut über die linke Seite durch und sah den mittlerweile ins Spiel gekommenen Hassan Malla frei in der Mitte stehen, der nach einer Hereingabe zum 3:0-Endstand traf.

Für den MTV am Ball: Luis Piro, Arved Meyer, Yannick Timm, Michel Böttrich, Finn Sellhorn, Johan Viets, Jonas Dittmer, Niklas Kühn, Paul Kautz, Arbnor Bajrami, Jelle Tödter, Jesse Heischkel, Til Grethe, Malte Worthmann, Hassan Malla




Geschrieben von Jan Groszyk am 03.10.2021
Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen, z.B. die Erhebung statistischer Daten, zu ermöglichen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.